„Mit dem Credit Management nach vorne gerückt“

Digitalisierungsgrad gesteigert, Credit Management in der Prozesskette nach vorne gerückt, Forderungsausfälle fast vollständig vermieden: Die Adecco Group hat in den vergangenen drei Jahren ihr Credit Management konsequent weiterentwickelt. Eine Leistung, die auch von der TÜV Rheinland Cert GmbH bestätigt wird. So hat TÜV Rheinland das Credit Management der Adecco Germany Holding jüngst erneut rezertifiziert. „Das bestätigt unsere Arbeit der vergangenen Jahre“, freut sich Steffen Nettelmann, Leiter Forderungs- und Risikomanagement bei der Adecco Germany Holding SA & Co.KG, im Gespräch mit dem Magazin Der CreditManager.

Steffen Nettelmann

Steffen Nettelmann

Inzwischen sind die Zertifizierungen durch TÜV Rheinland jährliche Praxis für das Credit Management-Team des Personaldienstleisters. Seit der ersten Zertifizierung im Jahr 2011 wurden sämtliche Prozesse kontinuierlich optimiert – und das Credit Management jährlich auditiert. „Anhand der jährlichen Audits erfolgen seitens TÜV Rheinland Hinweise und Empfehlungen, die wir bewerten und für unsere Weiterentwicklung nutzen können“, berichtet Nettelmann.

Erfolgreiche Rezertifizierung (von links): Florian Rück, CFO Adecco Group Germany, Steffen Nettelmann, Leiter Forderungs- und Risikomanagement, und Horst Döller, Projektleiter & Lead Auditor TÜV Rheinland Cert.    Foto: Adecco

Erfolgreiche Rezertifizierung (von links): Florian Rück, CFO Adecco Group Germany, Steffen Nettelmann, Leiter Forderungs- und Risikomanagement, und Horst Döller, Projektleiter & Lead Auditor TÜV Rheinland Cert.    Foto: Adecco

Im Tagesgeschäft profitiert Adecco immer stärker von der Zertifizierung. „Zum einen wirkt sie sich positiv auf die Mitarbeitermotivation aus, zum anderen erleichtert sie uns, große Partner wie Kreditversicherer und Informationsdienstleister einzubeziehen“, berichtet Nettelmann. So ist es ihm und seinem Team gelungen, eine zu seinem Credit Management-System passgenaue, vorteilhafte Warenkreditversicherung zu vereinbaren.  Wir haben den Kreditversicherer eingeladen und ihm inklusive der Zertifizierung unsere Prozesse vorgestellt. Das hat ihn überzeugt.“

Digitalisierung

Das größte Projekt der vergangenen beiden Jahre war die weitgehende Digitalisierung im Finanzbereich, so dass heute alle relevanten Daten in einem übersichtlichen Dashboard zusammenfließen. Offene Posten, Überfälligkeiten, Wertberichtigungen, die Alters- und Fälligkeitsstruktur von Forderungen, Branchenrisiken: Der komplette Stand der Dinge auf einen Blick – bis auf Niederlassungsebene.

Erleichtert wurde die Entwicklung des Dashboards von einer organisatorischen Neuerung im IT-Bereich: Mittlerweile wird das Credit Management der deutschen Adecco Gruppe deutschlandweit zentral von einem Shared Service Center betreut. „Die Entwicklung des Dashboards haben wir in den vergangenen beiden Jahren gepusht. Das ist das sprichwörtliche I-Tüpfelchen auf unserem Debitoren- und Forderungsmanagement.“ Auch Florian Rück als CFO der Adecco Group Germany ist mit dieser Entwicklung sehr zufrieden und fördert die weitere Optimierung des Fachbereichs.

 

Vertrieb prüft Bonität

Die zweite entscheidende Optimierung betrifft die Ausweitung des Credit Managements über die Prozesskette hinweg. „Wir sind jetzt mit dem Credit Management bis ganz an den Anfang gerückt. Das heißt konkret, dass die Vertriebler bei ihren potenziellen Neukunden direkt eine Bonitätsprüfung durchführen, bevor sie das erste Angebot abgeben. Dafür nutzen wir die Flatrate einer Auskunftei. Je nach Bonität werden die Zahlungsmodalitäten schon festgelegt, wenn der Kunde im System erfasst wird. Das ist eine entscheidende Verbesserung für uns“, so Nettelmann. Vorher sei das Credit Management erst nach Auftragserteilung einbezogen worden. Das habe häufig zu unnötigen Diskussionen zwischen Vertrieb und Credit Management geführt.

Wie hält sich Adecco in der gegenwärtig schwierigen Situation über die Lage ihre Kunden auf dem Laufenden? Neben Informationen der Auskunfteien, des Warenkreditversicherers und aus dem Vertrieb setzt das Unternehmen zusätzlich auf Internetrecherche. „Wir nutzen ‚Echobot‘ für alle Kunden und monitoren unter anderem dort deren Entwicklung.“

 

Interne Schulung

 

An Bedeutung hat das Thema „DSO-Reduce“ gewonnen. Die Werthaltigkeit und die dazugehörigen Maßnahmen werden frühzeitig an die neuen Kollegen über die Startschulung weitergetragen. Über die Trainingsseiten wird Transparenz geschaffen und die Niederlassungsstruktur eingebunden. Die erfolgreiche Rezertifizierung bestätigt die Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung.

„Es freut mich, durch die langjährige Zusammenarbeit mit der Adecco Germany Holding deren kontinuierliche Weiterentwicklung positiv zu unterstützen und mittels der Zertifizierung des Credit Management-Systems einen Qualitätsnachweis zu erbringen, den das Unternehmen intern wie extern vorteilhaft für sich nutzen kann“, ergänzt Horst Döller, Projektleiter & Lead Auditor „Credit Management Certification“ bei der TÜV Rheinland Cert GmbH.

 

Über Adecco

Die Adecco Group ist nach eigenen Angaben das weltweit führende Unternehmen für HR-Beratung und -Lösungen. „Making the future work for everyone: Mit diesem Anspruch vermitteln wir jeden Tag mehr als 3,5 Millionen Menschen Jobs. Wir qualifizieren, entwickeln und vermitteln Kolleginnen und Kollegen in 60 Ländern weltweit und ermöglichen es Unternehmen, die Zukunft der Arbeit zu gestalten. Als Fortune Global 500-Unternehmen gehen wir mit gutem Beispiel voran und schaffen gemeinsame Werte, die die Wirtschaft ankurbeln und eine bessere Gesellschaft fördern.“

Die Adecco Group AG hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz (ISIN: CH0012138605) und ist an der SIX Swiss Exchange (ADEN) notiert. Die Group wird von drei globalen Geschäftseinheiten repräsentiert: Adecco, LHH und Modis.



X