Liquidität sichern in der Krise

„Mit nachhaltigem Credit Management die Resilienz von Unternehmen stärken“: Unter diesem Motto findet am 26. und 27. Oktober 2022 der diesjährige Bundeskongress des BvCM statt. Das Jahreshighlight für Deutschlands Credit Manager*innen geht im Hotel Nikko in Düsseldorf über die Bühne. „Wir freuen uns, dass wir uns endlich wieder persönlich treffen können“, erklärt Jan Schneider-Maessen, geschäftsführender Vorstand des BvCM. Nichts gehe über den persönlichen Erfahrungsaustausch. Das Programm ist auf die aktuellen Herausforderungen im Credit Management zugeschnitten – von der Krisenbewältigung bis zum Informationsbedürfnis, von Nachhaltigkeit bis zu Praxisbeispielen, von Künstlicher Intelligenz bis zu Anforderungen an den Datenschutz. „Alles läuft auf eines hinaus: Liquiditätssicherung.“ Aufbereitet werden die Informationen in Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden.

Corona und Krieg, Inflation und Klimakrise, Lieferkettenprobleme und Energiepreisexplosion: Die gegenwärtige Lage vereint mehrere unterschiedliche Krisen zu einer Gesamtkrise, die es in einem solchen Ausmaß noch nicht gab – und die Folgen sind noch nicht ansatzweise absehbar. „In dieser Situation spielen Credit Manager und Credit Managerinnen in ihren Unternehmen eine entscheidende Rolle“, betont Schneider-Maessen. Deshalb müssen sie auf die kommenden Aufgaben gut vorbereitet werden. Das sei ein Hauptziel des Kongresses.

„Elefantenrunde“

In der aktuellen Situation sind vor allem Informationen über die eigenen Kunden von essenzieller Bedeutung – und in immer größerem Maße auch über die Lieferanten. Deshalb befasst sich die traditionelle „Elefantenrunde“ auf dem Kongress genau mit dieser Frage. Vertreter der großen Auskunfteien erklären, wie sie für aktuelle und verlässliche Informationen sorgen. Professor Dr. Aaron Mengelkamp berichtet, wie sich aus sozialen Medien relevante Daten für kurzfristige Bonitätsindikatoren herausfiltern lassen.

Eine weitere Diskussionsrunde befasst sich mit dem Ausblick auf 2023 und konkret der Frage, wie die Unternehmen im kommenden durch die Krise kommen. Über eines sind sich die Experten bereits einig: Es wird eine steigende Zahl an Insolvenzen und Betriebsaufgaben zu verzeichnen sein. Genau deshalb befasst sich der BvCM schon jetzt mit dem Thema. So hat der Arbeitskreis Insolvenzpraxis die „Mindestanforderungen an das Credit Management in der Kundeninsolvenz“ erarbeitet. Auf dem Kongress werden die Ergebnisse ausführlich vorgestellt.

Weitere Informationen zum Programm folgen in den kommenden Tagen und Wochen. Einen aktuellen Überblick bietet die Webseite www.credit-manager.de/bundeskongress.



X