Der Credit Manager als Innovator

„Credit trifft Innovation“: Unter diesem Motto findet am 9. und 10. Oktober 2019 der 16. Bundeskongress des BvCM statt. Als Kulisse dient das Westin Grand Munich in der bayerischen Landeshauptstadt München. Die ursprünglich vorgesehene Location in Garching bei München wird leider nicht rechtzeitig fertig.

„In Zeiten des raschen Wandels wird es immer wichtiger, sich auf die neuen und gestiegenen Herausforderungen einzustellen. Intelligente Lösungsansätze allein reichen nicht mehr aus, um in sich konzentrierenden Märkten zu bestehen“, erläutert Jan Schneider-Maessen, geschäftsführender Vorsitzender des BvCM, das Motto des Kongresses.

In den vergangenen Jahren habe sich das Credit Management konstant weiterentwickelt. Deshalb finde es zunehmend Berücksichtigung in der deutschen Unternehmenslandschaft. Belegt werde dies durch die Studie „Credit Management in der Unternehmenspraxis“.

„Um in der Zukunft die unternehmerischen Freiheiten aufrechtzuerhalten und weiter auszubauen, entwickelt sich der Credit Manager zu dem verlässlichen Anker im Unternehmen. Innovative Lösungen sind in solchen Zeiten unerlässlich“, so das Vorstandsmitglied. Vor diesem Hintergrund möchte der BvCM in diesem Jahr die Rolle des Credit Managers als Innovator durch die aktive Steuerung des Kundenportfolios, der Zahlungsziele und -vereinbarungen sowie der Forderungen und Verbindlichkeiten in den Vordergrund stellen.

In interessanten Vorträgen werden neben „Best Practices“ auch besondere Innovationen vorgestellt – und aufzeigen, wie der Credit Manager maßgeblich dazu beitragen kann, den Gewinn des Unternehmens zu steigern. „Entscheidend für den unternehmerischen Erfolg ist der ganzheitliche Ansatz des Credit Managements im Unternehmen“, so Schneider-Maessen. Zu den Referenten zählen unter anderem Dr. Gjergji Kasneci, Bereichsleiter Innovation und strategische Analyse CTO, SCHUFA InnovationLab, Jens Monsees, Corporate Vice President Digital Strategy BMW, Peter Schel, Executive Partner IBM und Prof. Dr. Paul Louis Iske, Institute of Brilliant Failures, Universität Maastricht.

Zum zweiten Mal wird in diesem Jahr der „Exzellenz in Credit Management“-Award an ein Unternehmen verliehen, das sich durch sein exzellentes Credit Management auszeichnet. Bisher sind bereits interessante Bewerbungen eingegangen.

Bühne für Start-ups

Eine Premiere im Rahmen des Kongresses bildet eine Aktion für Nachwuchsunternehmer. Ob Legal-, Fin-, Credit- oder InsureTech-Unternehmen: Fünf ausgewählte Start-ups können ihre Lösungen vor den 500 Gästen vorstellen. Am ersten Kongresstag stellt der BvCM die Hauptbühne eine Stunde lang für Start-ups zur Verfügung. „Die fünf ausgewählten Unternehmen können sich jeweils zwölf Minuten lang vorstellen“, erläutert Professor Dr. Andreas Del Re, im BvCM-Vorstand für den Bereich Qualifizierung zuständig. Jedes Start-up erhält sechs Minuten, um sich zu präsentieren. Danach wird die Lautstärke des Applauses gemessen.

Im nächsten Schritt hat eine Fachjury sechs Minuten Zeit, die Jungunternehmer mit konkreten Fragen zu „löchern“. Anschließend wird wieder um Applaus gebeten. Wer nach der Fragrunde den lautesten Applaus verzeichnen kann, hat gewonnen. Die fünf Unternehmen haben außerdem freien Zugang zum Kongress.

Netzwerken

Für Jungunternehmer wie „alte Hasen“ gleichermaßen interessant sind die vielen Netzwerkangebote des Kongresses. Im Rahmen der festlichen Abendveranstaltung sowie in den Pausen zwischen Vorträgen und Workshops haben die Credit Manager reichlich Gelegenheit, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen – alles im Zeichen der Innovation.

 



X