BvCM kooperiert mit EUROBAUSTOFF

Der Bundesverband Credit Management e.V. (BvCM) und die Handelskooperation EUROBAUSTOFF haben eine weitgehende Zusammenarbeit vereinbart. Der entsprechende Vertrag ist jetzt von BvCM-Präsident Rudolf Keßler und EUROBAUSTOFF-Geschäftsführer Jörg Hoffmann unterzeichnet worden. „Mit der Kooperation haben wir für unsere Gesellschafter ein richtig interessantes Paket geschnürt“, betonte Hoffmann bei der Vertragsunterzeichnung in Karlsruhe. Die Zusammenarbeit umfasst unter anderem die Nutzung der Mindestanforderungen an das Credit Management (MaCM) durch EUROBAUSTOFF sowie einen engen Austausch in dem Bereich Qualifikation und Weiterbildung. Im April 2021 ist eine gemeinsame Informationsveranstaltung für die Gesellschafter von EUROBAUSTOFF vorgesehen.

EUROBAUSTOFF gehören rund 450 selbstständige Baustoffhändler in Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweden und der Schweiz an. Mit mehr als 1.600 Standorten und über 40.000 Mitarbeitern ist EUROBAUSTOFF die größte Kooperation dieser Art in Europa. Der erwartete Umsatz für 2020 beläuft sich auf etwa 7,4 Milliarden Euro – und übertrifft damit die Erwartungen. „Der Ausblick für 2021 ist ebenfalls gut. Wir erwarten eine stabile Konjunktur in der Baubranche und somit einen Umsatz in ähnlicher Höhe“, so Hoffmann.

In der Branche läuft es rund. Warum also das Interesse an einem professionellen Credit Management? „Die Zeiten werden auch wieder schlechter, Insolvenzen werden kommen“, sagt Hoffmann. Darauf müssten die Baustoffhändler vorbereitet sein. Deshalb habe EUROBAUSTOFF eine Arbeitsgruppe „Credit“ gegründet, die sich mit dem Thema Risikomanagement beschäftigt. Von einigen Gesellschaftern, die bereits Mitglied im BvCM sind, kam in diesem Zusammenhang der Anstoß, den Kontakt zu den Credit Management-Spezialisten suchen.

EUROBAUSTOFF bietet den angeschlossenen Unternehmen eine breite Palette an Dienstleistungen, damit sich die Geschäftsführer auf ihre Kernaufgabe konzentrieren können: den Vertrieb und die Kontaktpflege. Die Bandbreite reicht von IT und Produktdatenmanagement über Standortplanung und Logistik, Beschaffung und Einkauf, Marketing und Vertrieb, Personal und Bildung bis zu Finanzen und Steuern. „Bisher sind wir im Risikomanagement nur mit Auskünften und Inkassoleistungen vertreten. Jetzt wollen wir auch das Credit Management etablieren, damit wir eine vollumfängliche Lösung bieten können. Dafür bilden die Mindestanforderungen, die der BvCM entwickelt hat, eine ideale Grundlage“, erläutert Holger Reviol, Bereichsleiter der EUROBAUSTOFF. Es sei wichtig, dass die Gesellschafter schon im Vorfeld alles unternehmen, um spätere Zahlungsausfälle zu vermeiden.

Ausbildung und Auditierung

Ein weiterer Aspekt der Kooperation betrifft den Bereich Aus- und Weiterbildung. Die Angebote des BvCM wie die Qualifikationen zum CCM oder CCC sind auch für den Baustoffhandel interessant. Im nächsten Schritt soll eine Rahmenvereinbarung mit dem TÜV Rheinland zu Auditierung und Zertifizierung des Credit Managements in den Unternehmen erarbeitet werden. „So wird ein Schuh draus, denn dann sind alle Aspekte von den Prozessen über die Software und Ausbildung bis zur Auditierung abgedeckt“, so BvCM-Präsident Rudolf Keßler.

Im April kommenden Jahres plant EUROBAUSTOFF eine Kick-off-Veranstaltung für die Gesellschafter, auf der die neuen Möglichkeiten vorgestellt werden. „Wir gehen von einer Präsenz-Veranstaltung aus, können aber natürlich bei Bedarf auch auf eine Online-Variante wechseln“, so Hoffmann. An der Veranstaltung werden auch führende Köpfe des BvCM teilnehmen. „Dann ist es unsere Aufgabe, die Gesellschafter von EUROBAUSTOFF von dem Nutzen unserer Leistungen und der Bedeutung eines professionellen Credit Managements zu überzeugen“, so Keßler. Damit sei den Unternehmen genauso geholfen wie dem Bundesverband für Credit Management. Eine klassische Win-Win-Situation.

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: EUROBAUSTOFF-Geschäftsführer Jörg Hoffmann, Holger Reviol, Bereichsleiter der EUROBAUSTOFF, und BvCM-Präsident Rudolf Keßler (von links). Foto: BvCM



X